über Husten

Husten ist eines der häufigsten Krankheits-Symptome, aufgrund derer wir einen Arzt konsultieren oder die Apotheke aufsuchen. Sei es, weil wir ihn als unangenehm oder schmerzhaft empfinden, weil er unsere Nachtruhe stört oder für uns Anlass zu Besorgnis ist.

Funktion des Hustens

Die Funktion des Hustens besteht darin, die Atemwege von Substanzen zu reinigen, die diese verlegen oder verengen könnten. Es ist ein Selbstreinigungs- und Abwehrmechanismus unserer Atemwege. Dieser Mechanismus wird unterstützt durch die Bewegung des so genannten Flimmerepithels und durch Schleimproduktion, beides soll die Fremdstoffe abtransportieren. Eine übermäßige Schleimproduktion oder ein länger anhaltender trockener Husten benötigen eine Behandlung.

easybronchial, kind hat hustenUrsache

Die Ursachen  können in Erkrankungen der Atmungsorgane, des Herzens oder des Magens sein. Auch einzelne Arzneimittel können selten Husten auslösen.
Die gewöhnliche Erkältung stellt die eindeutig häufigste Ursache dar.
Ob der Husten mit Schleim, also „produktiv“ ist, oder trocken, also „unproduktiv“, ist für die Behandlung  von erheblicher Bedeutung.

Trockener, „unproduktiver“ Husten

In der ersten Phase einer Infektion reagieren die Bronchien (die luftleitenden Teile unserer Lunge) häufig auf jeden Atemzug mit Hustenreiz. Die eingedrungenen Viren – Hauptauslöser einer Erkältung – greifen die Schleimhaut der Bronchien an und lösen eine Entzündung aus. Zunächst wird aber in den Bronchien weder übermäßig viel, noch krankhaft veränderter Schleim produziert. Der trotzdem vorhandene Husten bewirkt in diesem Stadium der Erkrankung keine Erleichterung – daher bezeichnet man ihn auch als „unproduktiv“. In manchen Fällen bleibt der Husten auch ohne zusätzliche Schleimproduktion.

„Produktiver“ Husten

Nach wenigen Tagen schließt an diese Phase der „produktive“ Husten an. Wir bilden große Mengen an Schleim in unseren Bronchien, der mit dem Husten ausgeworfen wird. Geht der trockene Husten in einen produktiven Husten über, sollten so genannte Expektorantien, also schleimlösende Mittel, angewendet werden. Reine Hustenstiller sind in dieser Phase jedenfalls kontraproduktiv, da sie den Husten unterdrücken und deshalb der Schleim nicht abtransportiert werden kann.